2-Klick Buttons von Heise.de

Die Diskussion um den Facebook Like-Button ist in Deutschland in vollem Gange und gerade in Norddeutschland drohen schon die ersten Politiker mit einer Bestrafung aufgrund von Datenschutzverletzungen.

 Ein Lichtblick in dieser Diskussion ist die von Heise entwickelte Lösung  jQuery Plug-In socialshareprivacy.

 

Immer mehr Web-Seiten binden die Gefällt-Mir-Buttons von Facebook, Google+ und Twitter ein; auch bei heise online stand das auf der Todo-Liste. Allerdings werden durch diese Buttons schon beim Laden der Seite – also ganz ohne dass der Anwender etwas dazu tut – Daten an die Betreiber der Netzwerkplattformen übertragen. Die enthalten neben der URL der aktuellen Seite unter anderem eine Kennung, die zumindest bei dort angemeldeten Nutzern direkt mit einer Person verknüpft ist. Facebook & Co können also komplette Surfprofile ihrer Nutzer erstellen; Details dazu erklärt der Artikel Das Like-Problem. Da dies mit unseren Vorstellungen von Datenschutz und Privatspäre nicht vereinbar ist, hat heise online eine zweistufige Lösung entworfen, die nur mit Zustimmung der Anwender Daten übermittelt. Quelle: www.heise.de

 

Zum Glück hat Heise.de den Quellcode schon veröffentlicht und auch die Community hat die Buttons gut angenommen. Für WordPress gibt es zum Beispiel schon mehrere Plugins die die Heise Lösung in WordPress einbetten.

 

Die genannten Plugins sind nur die ersten ihrer Art, die mir über den Weg gelaufen sind. Ich selber verwende zur Zeit das 2 Click Social Media Buttons Plugin.

 

Mir persönlich ist wichtig, das es den Besuchern meiner Homepage selbst überlassen ist, wie sie mit ihren Daten umgehen wollen. Die Lösung von Heise ist zur Zeit die einzige Lösung für den Bereich der Socialen Plugins, bei der der Benutzer selber entscheiden kann.

 

Die Reaktionen von Facebook auf die Lösung von Heise, hat mich persönlich sehr entsetzt, da es irgendwie ein sehr schlechtes Licht auf Facebook wirft. Ok Facebook lebt davon das unbedarfte Benutzer ihre Daten immer und überall verteilen, aber direkt mit dem Anwalt auf Heise.de zuzugehen und den Button verbieten zu wollen, ist wirklich dreist.

 

 

Es scheint aber, das die hohe Resonanz bei Facebook doch ein wenig was bewirkt hat. Das Update 2 des Artikels bei Heise.de macht zumindestens mal Hoffnung für die Zukunft, das die Lösung von Heise.de bestehen bleibt.

 

Zur Verwendung bei WordPress muss ich leider noch anmerken, das die bisherigen Plugins noch etwas zu wünschen übrig lassen. Die Tooltips der Buttons verschwinden zur Zeit noch je nach Template im Nichts, so das es zu ungewollten Beeinträchtigungen kommt. Ich hoffe aber, das die Plugins dieses Problem in Zukunft noch beheben werden.

 

Kommentar verfassen