Acer H341

Seit der Anschaffung unseres Mediaplayers WD TV Live HD haben wir einige schlecht Erfahrungen mit USB Festplatten gemacht. Entweder waren die Festplatten zu laut oder der WD TV Live HD hat auf einem USB Port nicht genug Strom geliefert um die Festplatte überhaupt mit Strom zu versorgen. Da der Mediaplayer aber seinen Platz im Wohnzimmer finden sollte und wir keine Lust auf Störgeräusche hatten, blieb uns über kurz oder lang nur der Griff zu einer Netzwerkfestplatte, die ihren Platz außerhalb des Wohnzimmers finden konnte.

Also nichts wie auf die Suche nach einer Netzwerkfestplatte. Nach einiger Suche und viel Recherche im Internet hatten wir am Schluss die Wahl eine günstige einfach Netzwerkfestplatte oder direkt ein ordentliches NAS zu nehmen. Nach unseren Erfahrungen mit billigen Lösungen, haben wir uns dann aber doch entschieden eine ordentliche dauerhafte Lösung anzustreben. Also wieder ab ins Internet und noch einmal genau hingeschaut, um nicht wieder Geld in den Sand zusetzen. Zur Wahl standen diverse Linux NAS Lösungen, die sich im Preis alle zwischen 300 € und 400 € bewegten. Linux ist allerdings so eine Sache, kennt man sich aus, ist Linux eine gute Sache, kennt man sich nicht aus, dann ist Linux irgendwie nicht wirklich zu gebrauchen. Nach einigen gesammelten Linux Erfahrungen mit meinem WD TV Live HD, habe ich mich dann auf die Suche nach einer Alternative gemacht.

Durch Zufall und Arbeitskollegen bin ich dann auf den Windows Home Server aufmerksam geworden. Der Windows Home Server, kurz WHS, ist eine Serverlösung von Microsoft für den Heimanwender. Auf die Empfehlung von Kollegen, habe ich mich dann mit der Windows Home Server Serie von Acer beschäftigt. Windows Home Server gibt es auch noch von anderen Firmen, aber wie das mit Empfehlungen immer so ist, bleibt man doch meistens bei der ersten Empfehlung hängen. Nach dem Wälzen diverser Blogs (Links am Ende des Artikels) habe ich mich letztendlich für den Acer H341 entschieden.

Frontansicht des Acer H341 geschlossen
Acer H341 Frontansicht

Nach dem nun endlich feststand welche Lösung wir realisieren wollten, stand nun nur noch die Suche nach dem richtigen Geschäft bevor. Hier hatten wir dann wieder einige Probleme, da wir es nicht geschafft haben einen Geschäft zu finden, das in unserer Nähe einen Acer H341 verkaufen wollte. Mediamarkt hatte zwar immer mal wieder den Vorgänger den Acer H340 im Angebot, allerdings sollte es schon die aktuelle Version sein. Nach dem wir also mit normalen Geschäften wenig Erfolg hatten, haben wir uns dann im Internet umgesehen und sind dann dort auch schnell fündig geworden. Allerdings war hier die Auswahl der Shops gleich wieder so groß, das wir uns nicht wirklich entscheiden konnten. Nach einigen Diskusionen haben wir uns dann für Amazon entschieden, da wir hier bisher die besten Erfahrungen beim Onlineeinkauf gemacht haben.

Bei Amazon hatten wir nun aber wieder die Qual der Wahl, da der Acer H341 in mehreren Varianten im Angebot war.

 

 

Zum Zeitpunkt unseres Kaufes, wurde der Acer H341 noch direkt von Amazon versandt und hatte damit noch bessere Bedingungen wie heute. Wir haben uns aufgrund des zu diesem Zeitpunkt noch geringen Platzbedarfes für die Variante mit 2 TB Speicherplatz entschieden, den gab es damals für 399€.

Den Hauptausschlag für die Auswahl des Acer H341 mit Mircsofts Windows Home Server hat sicherlich die Einfachheit des Systems und die gute Erweiterbarkeit des Systems gegeben.

 

Front des Acer H341 mit geöffneter Frontklappe
Acer H341 Front offen

Technische Daten

Die 4 Festplattenbuchten des H341 erlauben derzeit eine Erweiterung des System auf bis zu 8 TB, so das Speicherprobleme so schnell nicht entstehen sollten. Als Festplatten für eine Erweiterung eignen sich am besten Festplatten aus einer der Stromsparserien der jeweiligen Festplattenhersteller, in unserem Fall haben wir nach einiger Zeit den Acer H341 um 2 Festplatten von WD aus der Green Serie auf 6 TB erweitert.

Zur Zeit kommt der Acer H341 bei uns hauptsächlich als Videotheke und Videorekorder zum Einsatz. Der von Werk installierte Mediaserver taugt allerdings nur bedingt, da er nur wenige der wichtigen Containerformate unterstützt. MKV wird derzeit komplett ignoriert, so das ein Großteil unserer Videosammlung nicht verarbeitet wird. Containerformate wie AVI und MPEG kann der Mediaserver hingegen meistens verarbeiten und listet diese auch unter Videos auf. Music und Fotos kann der Mediaserver in allen gängigen Formaten zur Verfügung stellen. Als Wiedergabegerät verwenden wir wie oben genannt einen WD TV Live HD von WesternDigital, der über einen Powerlineadapter an den Acer H341 angebunden ist. In unserer Wohnung reicht die Durchsatzrate für eine Wiedergabe von 1080p voll aus, so das wir diese Lösung ohne weitere Probeleme betreiben können. Je nach Auslastung des Servers kann es aber zu Störungen in der Wiedergabe kommen, die aber nie länger als ein paar Sekunden dauern.

Genauere Informationen zum WD TV Live HD werde ich in einen weiteren Beitrag geben, da es hier viele Anpassungsmöglichkeiten mit alternativen Firmewareversionen gibt, die den Funktionsumfang gegenüber dem Original beträchtlichen erhöhen.

 

Zur Zeit auf dem Acer H341 eingesetzte / getestete Software:

  • Teamspeak 3 Server
  • NFS Server von Microsoft (SfU Tools)
  • ecoDMS (ContentManagement System mit OCR zur Dokumentenerfassung)
  • DVBViewer Recording Service 1.6.9 Beta (Videorekorder)
  • DVBViewer 4.6.0.1
  • Windows 2003 / Windows XP Treiber für Cinergy HTC USB XS

 

Zur Zeit auf dem Acer H341 eingesetze / getestete Hardware:

  • Cinergy HTC USB XS

 

 

Eine Antwort auf „Acer H341“

  1. Pingback: Schlechtes Wetter und andere Projekte | Menos Fotoblog

Kommentar verfassen