UPnPBrowser

Aus der  Not heraus, das man auf den iCord Cable nicht per FTP zugreifen kann, habe ich ein kleines Programm geschrieben mit dem man die Aufnahmen vom UPnP-Server des iCord Cable herunterladen kann. Das Programm habe ich schon vor einer Weile im iCordForum veröffentlicht und möchte es heute auch hier zur Verfügung stellen.

 

 

Download UPnPBrowser

Arbeit und andere Hindernisse

Irgendwie ist es in letzter Zeit schwer Zeit für unsere Homepage zu finden. Die Arbeit frisst mich derzeit auf und lässt kaum noch Zeit für die interessanten Seiten des Lebens. Aber was will man machen … man muss halt Prioritäten setzen und das Leben nehmen wie es kommt.

Die Hoffnung auf ruhigere Zeiten im Sommer bleibt auf jeden Fall bestehen. Die ersten Sonnenstrahlen haben Buxtehude schon erreicht und unsere Katzen haben auch schon den Sommer ausgerufen (gibt es eigentliche eine Mauser bei Katzen ?). Das schlimmste an der ganze Sache ist eigentlich, das für unser liebstes Hobby Tauchen derzeit überhaupt keine Zeit mehr ist.

Die Wochenende gehören alleine der Familie, damit wenigstens die nicht zu Kurz kommt. Meine Tochter macht immer Freudensprünge wenn ich vor Ihr Zuhause bin und sie sich direkt nach dem Kindergarten auf ihren Papa stürzen kann.

Na der erste Urlaub Ende März ist wenigstens schon in Sicht 🙂

Communities, die etwas andere „Freitzeitbeschäftigung“

So endlich wieder Zuhause!

2 Tage Community in Bensberg sind vorbei und das Fazit ist wie so oft sehr gemischt. Das Thema der Community Konfigurationsmanagement ist nun auch nicht gerade das einfachste. Konfigurationsmanagement im Bereich Softwareentwicklung scheint eins der schwereren Themen zu sein, das mir bisher untergekommen ist.

Zur vollständigen Verwirrung hier ein Auszug aus Wikipedia:

Konfigurationsmanagement (KM) ist eine Managementdisziplin, die organisatorische und verhaltensmäßige Regeln auf den Produktlebenslauf einer Konfigurationseinheit von seiner Entwicklung über Herstellung und Betreuung anwendet

Continue reading “Communities, die etwas andere „Freitzeitbeschäftigung“” »