Backexperimente: Fougasse

In der letzten Zeit bin ich im Internet auf viele nette Küchenblogs gestoßen, in denen ich viele gute Rezepte gefunden habe. Heute war mir nach einem besonderen Brot. Ein vielversprechender Kandidat war Fougasse nach einem Rezept das ich in folgendem Blog gefunden habe: Elly´s Art.

 

 

Fougasse hörte sich nach Ellys Beschreibung wirklich lecker und vor allem knusprig an. Die Zutatenliste ist erstaunlich kurz und die Zubereitung einfach.

 

 

[important]

Rezept Fougasse:

 

  • 500g Mehl Typ 550
  • 1 Päckchen Trockenhefe (Ich habe einen halben Würfel frische Hefe verwendet)
  • 10g Salz
  • 350 ml Wasser

[/important]

Mehl, Hefe, Salz und Wasser 2 bis 3 Minuten gut vermengen. Der Teig ist recht klebrig und ohne Mehl schwer zu verarbeiten. Bevor allerdings Mehl hinzukommt muss der Teig auf einer nicht bemehlten Arbeitsfläche mit Luft versorgt werden 🙂 Hört sich lustig an ist aber der ekelige Teil der ganzen Arbeit. Einfach den Teig langziehen und das eine auf das andere Ende legen. Das schließt Luft im Teig ein. Man wiederholt diesen Arbeitsschritt ca. 5 bis 10 Minuten.

Jetzt den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einer Kugel formen. Dabei die Enden zur Mitte einschlagen. Die Kugel in eine bemehlte Schüssel geben und den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Nach einer Stunde den Teig wieder auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ein mehrere Portionen teilen. Die Portionen werden flach gedrückt und eingeschnitten. Nach dem Einschneiden den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und dabei etwas auseinander ziehen.

Bei 230 Grad das ganze 10 – 15 Minuten backen. Am besten bei Ober- und Unterhitze. Heißluft hat bei mir nicht so gut funktioniert.

 

 

Das Brot ist wirklich lecker und knusprig. Ich habe das ganze mit einem guten Blauschimmelkäse gegessen. Wirklich lecker!

 

Schaut doch mal bei Ellys Art vorbei, die hat wirklich leckere Sachen auf ihrem Blog.

Eine Antwort auf „Backexperimente: Fougasse“

Kommentar verfassen